MG Dürrenäsch

Konzert 2018

 

MGD bi de Lüt –

Jahreskonzert 2018 der Musikgesellschaft Dürrenäsch

Samstag, 27, Oktober, 20 Uhr

Glück? Glück ist, auf dem Sofa zu sitzen, «Bauer ledig sucht…» zu schauen und dabei Fertig-Salatsauce aus der Flasche zu trinken. Dank solchen und ähnlich amüsanten Sprüchen durfte am Samstag, 27. Oktober 2018 lachen, wer in Dürrenäsch das Jahreskonzert der Musikgesellschaft (MGD) unter dem Motto «MGD bi de Lüt» besuchte. 

https://youtu.be/YNoC-YrhZR4

...Wer als Ansager Nik Hartmann erwartete, wurde freudig überrascht. Silvio Flory, welcher das Publikum anstelle des bekannten Fernsehmoderators durch den Abend führte, präsentierte nämlich nicht nur ein, sondern ein Abriss sämtlicher Formate der ähnlich lautenden Sendungsreihe «SRF bi de Lüt» des Schweizer Fernsehens. Und die MGD (bi de Lüt) lieferte unter der Leitung ihres Dirigenten Erwin Schnider die passende Musik dazu.

In «Hüttengeschichten» spielte der Hüttenwart der Fornohütte (Maloja) für die müden Bergwanderer Hits von Polo Hofer (Kiosk & Giggerig). In «Landfrauenküche» schwang Rita als dritte Köchin der Woche feurig und sehnsüchtig auf den Sieg erfolgreich den Kochlöffel (das Feyr vo dr Sehnsucht), liess dann aber beim Flambieren der Apfelküchlein das Zündholz fallen, was zu Mani Matter‘s bekanntem Inferno führte (s’Zündhölzli). Und in «Heimweh» sehnte sich ein nach Kanada ausgewanderter Schweizer nach den schönen Melodien in seinem Heimatland (mir Senne heis luschtig, im Aargau sind zwöi Liebi, vo Lozärn gäge Wäggis zue). Für Gänsehaut sorgte der Moderator Silvio Flory, als er zum Mikrofon griff und mit «Rosmarie» und «America» sein Gesangstalent bewies.

Die Stimmung am Unterhaltungsabend der MGD war grossartig, was nicht nur dem grossen Publikum (die Turnhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt!), sondern auch der tollen Vorband zu verdanken war. Der Abend wurde nämlich vom Blechbläserensemble «Furioso» der Musikschulen Seon und Dürrenäsch eröffnet. Die 15 Schüler im Alter von 8 bis 14 Jahren beeindruckten unter der Leitung von Lukas Scherrer mit ihrer grossen Spielfreude und ihrem Können – und bewiesen einmal mehr, dass Blasmusik wieder hoch im Kurs steht.

 


Zurück - General
erstellt am 21.08.2018, 17:21